Hausverbot Teil 1

Offener Brief an die Amtsleitung des JobCenter Offenburg/Kehl

Meine Herren,

hinreichend ist unter Diktatoren bekannt, dass das ständige wiederholen von Lügen eine gewisse Zeit das Volk blenden kann. Ich hoffe nicht das Sie diese Umstand verfolgen. Ich hoffe dochmal, dass das verbreiten der Lügen die zu meinem Hausverboten führten und führen auf mangelnde Recherche zurück zuführen ist. Aus diesem Grunde werde ich hier detailiert aufzeigen was wirklich geschah, damit ihren Mitarbeitern in Zukunft peinliche Situationen erspart bleiben.

Beispiel gefällig???

Ok,.... also ihr Stellvertretender Amtsleiter wurde von meinem damaligen Vorgesetzten bei der CARITAS gefragt ob er bitte mal einen konkreten Fall schildern kann wo ich bedroht, beleidigt , beschimpft oder belästigt habe. Ihr Mitarbeiter stammelte in der bekannten Form, hilflos einer Lüge ausgesetzt, Zitat: " Es gibt keine Vorfälle aber ihr Personal würde meine Rechtdurchsetzung so empfinden" Zitat Ende.

Also weil ihr Personal so empfindet, handeln Sie so als sei es Wirklichkeit. Ich bitte Sie, nehmen Sie Vernuft an. Das wäre fatal wenn einer ihre Mitarbeiter äußert" Ich fühl mich heute scheisse" Sie das als Tatsache nehmen, und ihn das Klo runter spülen. HiHi

 Wenn ich also all diese schlimmen Taten ihrem Personal gegenüber begangen haben soll,dann frage ich mich besorgt ob ihnen der Begriff Fürsorgepflicht gegen über Untergebene ein Begriff ist. Denn Sie haben doch die Mittel im § 194 Abs.3 Stgb gegen mich Strafrechtlich vor zugehen. Aber nein, Sie tun es nicht, warum nicht?

Ist ihnen ihr Personal unwichtig?                                                                 Müssen Sie ihr Personal nicht schützen, weil nichts vorgefallen ist?  Haben Sie Angst, dass Ihr Lügengebilde vor Gericht zusammenbricht? Ober ist es ihnen wichtig, dass Sie durch ihr schändliches Treiben verhindern können, dass ich betrogene Leistungsempfänger zum Amt begleiten kann ? Also ich fordere Sie auf nun mehr gegen mich vorzugehen und ihr Personal zu schützen. Ich erkläre hiermit auf die Einrede wegen Fristablauf zu verzichten. Also los bringen wir es vor Gericht, damit fachkundiges Personal sich mit dieser Situation befassen kann. Ihr Mißbrauch der rechtlichen Möglichkeiten zur verhängung von Hausverboten mus ein Ende haben.

 § 194 Abs.3

(3)Ist die Beleidigung gegen einen Amtsträger, einen für den öffentlichen Dienst besonders Verpflichteten oder einen Soldaten der Bundeswehr während der Ausübung seines Dienstes oder in Beziehung auf seinen Dienst begangen, so wird sie auch auf Antrag des Dienstvorgesetzten verfolgt. Richtet sich die Tat gegen eine Behörde oder eine sonstige Stelle, die Aufgaben der öffentlichen Verwaltung wahrnimmt, so wird sie auf Antrag des Behördenleiters oder des Leiters der aufsichtführenden Behörde verfolgt. Dasselbe gilt für Träger von Ämtern und für Behörden der Kirchen und anderen Religionsgesellschaften des öffentlichen Rechts.

Fortsetzung folgt.....

1 Kommentar 11.12.13 10:14, kommentieren

Teil 2 der Erbärmlichkeits-Nachweis

Seite 1 vom Schreiben des Jobcenters Offenburg/Kehl vom 06.12.2013-. Nach jeder Seite erfolgt eine Gegendarstellung.

 

 

 

 SGB II § 6d Jobcenter  

Die gemeinsamen Einrichtungen nach § 44b und die zugelassenen kommunalen Träger nach § 6a führen die Bezeichnung Jobcenter."

 
So meine lieben Freunde, vom JobCenter Offenburg/Kehl was könnte das denn bedeuten wenn der Gesetzgeber sowas in ein Gesetz schreiben läßt ????? 
Genau, Gesetze intressieren Sie nicht sonderlich, zu mindest wenn Ihr provinziales Gutsherrengetue dadurch gestört wird. Wie Ihr Stellvertreter, öffentlich zum besten gab, Zitat:  Wenn uns ein Gesetz oder Verordnung nicht gefällt, denn machen wir etwas eigenes, das dürfen wir als kommunaler Träger"
 
So so, deshalb fehlt auf Ihrem Schreiben die Bezeichnung JobCenter. Sie führen weiterhin rechtswidrig die Bezeichnung Kommunale Arbeitsförderung, auch Ihr Personal meldet sich am Telefon mit "Kommunale Arbeitsförderung" auf die Frage ob dort nicht das JobCenter sei, wird einem Erklärt" Die kommunale Arbeitsförderung ist das JobCenter.
Der Gesetzgeber hat 2011 per Gesetzt angeordnet das alle Behörden die das SGB II( ALG II, Hartz 4) Bundeshoheitlich umsetzen, unmissverständlich einheitlich die Bezeichnung JobCenter zu führen haben. Wann wollen Sie damit anfangen, wahrscheinlich gar nicht, sie lassen weiterhin Schilder mit dem Aufdruck kommunale Arbeitsförderung erstellen, auch haben die neuen E-Mail-Adresse des JobCenter Offenburg/Kehl die Kennung KOA was wohl kommunale Arbeitsförderung bedeutet. Also Sie benutzen eine Bezeichnung die rechtswidrig ist, alles was Sie mit kommunaler Arbeitsförderung beschriften lassen ist veruntreuung von Steuergeldern.
Sie haben Ihre Behörde "JobCenter" zu nennen.
 
Nachdem ich erst einmal Ihr Rechtsempfinden geklärt habe, komme ich nun zu Ihren Lügengeschichten, ich habe den Verdacht das ausser ich, dieses Schreiben niemand gelesen hat.
Den so einen Blödsinn läßt keine mit Verantwortungsgefühl ausgestatte Amtsperson in die Öffentlichkeit.
Sie können kein Hausverbot für das Gebäude verhängen. Sie haben nur das Hausrecht für das JobCenter Kehl. In diesem Gebäude sind aber noch das Jugendamt und das Amt für Soziales und Versorgung ansässig. Das bedeutet ,nur wenn die anderen beiden Amtsleiter das Hausverbot mit unterschreiben hätte es Wirkung, so hatt es die Staatsanwaltschaft und die Richterin am Amtsgericht Kehl, auch Ihrem Herrn Spinner erklärt, als ich von dem Vorwurf des Hausfriedensbruch frei gesprochen wurde. Also da die Amtsleiter der o.g.Ämter über mehr Verantwortungsbewusstsein verfügen, und Ihre Amtsstellung nicht missbrauchen um Kritiker von dem Amt fern zu halten, ist das Hausverbot für die "Katz"...... wie Erbärmlich.
 
 
Fortsetzung folgt

 

15.12.13 13:55, kommentieren

Teil 3 Münchhausen relaoded

 

Nun mein lieber Amtsleiter da ziehen Sie ja mal wieder ziemlich vom Leder. Ich habe nur mit Mitarbeitern des Jobcenter Kehl gesprochen ich habe kein Intresse mit KOA-Mitarbeitern zu reden. Das Sie nun ausgerechnet den mutmasslichen Straftäter Schillinger,(Beihilfe zum Betrug, üble Nachrede und Verleumdung) als Zeuge benennen ist schon an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Ich habe diesen Mitarbeiter nicht "Dreckskerl"  genannt, allerdings habe ich in Bezug auf die Fördergeldbetrügerein von einem Pferdepensionsunternehmen, geäußert das ja die genannten Personen aus Ihrem Hause, den Betrug kennen und mir gegenüber als "Mitnahmeefekt" betitelt haben, dass das Verhalten einer Verbrecherbande ähnelt. Eine Äußerung die wohl vielen Steuerzahlern raus geruscht wäre. Aber dazu stehe ich, wieso gab es keine Anzeige wegen Beleidigung? Auch hier verzichte ich auf die Einrede der Verjährung.

Ausserdem habe ich ihrem Schillinger selbst verständlich mit einer Anzeige gedroht, weil er üble Nachrede in Bezug auf meine Person begangen hat, und ich ihm das untersagte, mit androhung einer Strafanzeige.

 Positiv ist zu vermelden, ihr Schillinger hat es beim erstenmal verstanden, wer hätte das gedacht. Dennoch fallen mir Bezeichnungen für ihren  Schillinger ein, da wäre "Dreckskerl" noch geschmeichelt.

Ihre Schilderungen sind völlig unangemessen und in keiner Weise hinnehmbar.

24.12.13 07:08, kommentieren

 

Heiko Christiansen

Sangasse 37

77731 Willstätt

 alg.en@web.de

 

Hinweis: Keine Abmahnung ohne vorherige Kontaktaufnahme. Falls Sie vermuten, dass von diesem Blog aus eines Ihrer Schutzrechte verletzt wird, teilen Sie dies bitte um­gehend per E-Mail mit, damit zeitnah Abhilfe geschaffen werden kann. Eine Ver­letzung von Schutzrechten Dritter oder eine Situation, die eine Aufforderung per anwalt­licher Abmahnung motivieren könnte, entspricht nicht dem mutmaßlichen Willen der Betreiberin dieses Blogs. In jedem Fall sichere ich die sofortige Behebung der Ver­letzung zu. Kosten einer Abmahnung oder einer anwaltlichen Beratung werden daher als offen­kundlich mißbräuchlich angesehen und nicht übernommen.


Haftung für Inhalte

Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Datenschutz

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Quelle: eRecht 24

Disclaimer

Haftung für Inhalte

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Quellverweis: eRecht24 Disclaimer

Disclaimer

Haftung für Inhalte

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Quellverweis: eRecht24 Disclaimer

5.1.14 14:42, kommentieren

Personalentscheider werden immer Dümmer

Werte Leserschaft,

ich weiß noch das es mal eine Zeit in Deutschland gab in der jemand der Arbeit wollte auch gut bezahlte  Arbeit bekommen hat. Es gab eine Zeit da konnten Familienväter ihre 4 oder mehrköpfige Familie von Ihren Lohn ernähren. Es gab eine Zeit wo es noch intillegente, menschen-freundliche, kompetente und arbeitspolitisch korrekt handelnde Personalchefs oder Entscheider gab. Es gab keine egoistischen, dummerhaftigen Personalentscheider die als Personalchef so von minderer Qualität sind, dass es den altgedienten Personalchefs zum Erbrechen reizt.

Den diese knalldumme Personalergeneration jammer nur rum," wir brauchen Probearbeit ohne Lohn , wir brauchen unentgeltliche Praktika". Angeblich müssen diese Bildungsfernen sich ein Bild von dem  möglichen Sklaven Arbeitnehmer machen.

Früher Personalchefs waren da aus anderem Holz, sie stellten ihr Personal nach einem Vorstellungsgespräch ein und nicht nach unentlohnter Arbeit. Und erstaunlicher Weise hat das der Deutschen Wirtschaft nicht geschadet. Diese Witzfiguren die heute am wirken sind, haben bei ihrem Gejammer völlig übersehen das unentgeltlich Arbeiten lassen Illegal ist. Also Sie sind nicht nur Dumm sondern auch noch Kriminell.

Für dieses Pack schlage ich den imaginären "Konstantin Hierl RAD" Orden am Band vor, der größte Abzocker mit Arbeiten ohne Lohn soll ihn jedes Jahr bekommen.

 Ich schlage einen DrogerieMarkt in Kehl als Kandidat für 2013 vor.

Diese Kanaillen haben doch kurz vor Weinachten mehrer Frauen zum 2 Tägigen Probearbeiten eingeladen und haben sie 2 Tage jeweils 8 Stunden Regale auffüllen lassen. Natürlich ohne Lohn ohne Versicherung da ist SchwarzArbeit noch Human. Einige Kandidaten wurden auch vom JobCenter dort hin geschickt, gleich und gleich gesellt sich gern, wobei ich nicht die Frauen meine die in Hoffnung auf einen Arbeitsplatz diese Scheiße mit machen oder mit machen mußten weil es sonst  Sanktion gibt.

 

23.12.13 19:20, kommentieren